Seite auswählen

In unserem Zeitalter begegnet uns das Thema des Übergewichts immer häufiger. Laut Bundes-Gesundheitssurvey wurde bei 67,1% der Männer und 53,0% der  Frauen ein BMI von über 25 gemessen. Gründe dafür gibt es wie Sand am  Meer: Bei dem einen sind es genetische  Faktoren, die zu Übergewicht führen, der andere nascht einfach viel zu gerne.

Frau Müller hat Stoffwechselstörungen, doch ihre Schwester leidet unter Bewegungsmangel. Viele schieben die Ursache auch auf die Lebensmittelproduktion, da bei jener, grade bei Fertigprodukten, der Anteil an verarbeiteter Fructose recht hoch ist. Fakt ist, dass das Körpergewicht solange nicht sinken wird, bis die Gründe  für das zu hohe Gewicht nicht rechtmäßig erkannt wurden. Erst dann kann das Abnehmen in Angriff genommen werden.

“Die meisten Personen, die übergewichtig sind, fühlen sich nicht wohl unter ihrer Haut, da sie, möglicherweise schon seit Kindesalter an, eine gewisse Benachteiligung verspürt haben.”

Sei es in der Schule oder im Freundeskreis, auf der Arbeit oder im Supermarkt; zu jedem Zeitpunkt  können unangenehme Bemerkungen, ja sogar außergewöhnliche Blicke der Mitmenschen wahrgenommen werden. Dies ist sehr verletzend und kann enorm lähmen. Wenn ein Mensch nicht grade Masochist ist, das heißt Lustgewinn durch die Demütigungen anderer erlangt, freut es ihn nicht, ständig als Dickerchen, Qualle oder Fettsack bezeichnet zu werden.

Warum die meisten Diäten & Abnehmprogramme scheitern

Manche freunden sich mit ihrem Körpergewicht an, sobald sie das Alter des Teenagers überwunden haben, doch viele benutzen mühsam das Laufband oder versuchen mit den aktuellsten Diät Programmen ihr Glück. Wenn dies jedoch misslingt und all die Motivation verpulvert ist, bricht für die Menschen, die unbedingt schlank sein wollen, eine trübe Zeit ein – bedauerlicherweise.

Scheitert der erste, zweite, dritte und sechste Versuch abzunehmen, wird es von mal zu mal entmutigender und hoffnungsloser.  Dabei ist eigentlich nur eine einzige Frage  wirklich relevant. Diese eine Frage wird sich die betroffene Person wohl schon oft gestellt haben, während den ganzen Versuchen und Bemühnugen, die Kilos schmelzen zu lassen: Warum kann ich nicht abnehmen?

“Das Wort “warum” ist bei dieser Frage  der Schlüssel zum Erfolg. Es gibt nur eine Bedingung: Dieses Fragewort muss ausgiebig erörtert werden! Ist der wahre Grund für das  Übergewicht bekannt, hat der Prozess des Abnehmens schon einen beachtlichen Fortschritt gemacht. “

Man kann mit keinem “Fatburner” schlank werden, wenn man täglich viel Zucker konsumiert und die Bauchspeicheldrüse empfindlich auf Glucose oder Fructose reagiert. Der darauffolgende, massive Insulinausstoß raubt dem Vorhaben abzunehmen, das gesamte Konzept. Es ist auch deutlich  mühsamer, durch eine Diät abzunehmen, wenn man  unter Bewegungsmangel leidet, als regelmäßig eine halbe Stunde Sport zu betreiben.

Wie Sie gesundes Abnehmen zur Gewohnheit machen

Um Abzunehmen muss die Gewohnheit, durch die das Übergewicht entsteht, aus der “Liste der individuellen Gewohnheiten” gestrichen werden und durch eine neue ersetzt werden. Dabei muss der Ersatz genauso zur Routine werden, wie die alte Gewohnheit!

Viel wichtiger  ist noch: Dieser Ersatz muss die Ursache des Übergewichts zu 100% beseitigen! Es muss eine komplette Reform stattfinden oder, wenn notwendig, sogar eine Revolution. Nehmen wir Frau Müller als Beispiel. Sie  arbeitet als Sekretärin und bewegt sich am  Tag nun mal nicht so viel. Trotzdem darf das Sitzen im Büro nicht ins Sitzen auf der eigenen Couch Zuhause übergehen. Wenn sie weiß, dass sie Bewegung braucht, muss sie sich bewegen, wie anstrengend es  auch sei.

“Frau Müller darf keine Lösung suchen, die nicht die primäre Ursache für ihr Übergewicht auflöst. Ohne das zusätzliche Arbeiten ihres Körpers, wird sie nämlich kein Gewicht verlieren.”

An dieser Stelle kann man übrigens hinzufügen, dass exzessives Muskeltraining die effektivste Methode ist, abzunehmen, da sich diese Art von Bewegung noch 48 Stunden nach dem Training auf  die Energiereserven im Körper bezieht. Außerdem sind Muskeln die einzigen Zellen im Körper, die Fett verarbeiten können.

Sie wollen noch mehr lesen?! Schalten Sie die anderen 50% des Beitrages frei, indem Sie auf eines der Social-Icons klicken!

[viral-lock]

Tägliche Fettverbrennung durch Bewegung

Vermehrt man also die Menge an Muskelzellen, steigert man die tägliche Fettverbrennung bei jeder Bewegung. Der Muskelaufbau wirkt wie ein Hebel. Doch wie ist es für jemanden, bei dem Bewegungsmangel nicht die ausschlaggebende Ursache ist? Jemand, der sich recht ungesund ernährt oder  jemand, dessen Bauchspeicheldrüse zu viel Insulin ausstößt?

Richtig, diese müssen ihre Ernährung unbedingt umstellen, wenn sie abnehmen wollen. Sie müssen sich  schlicht und ergreifend neue, eigene Gesetze bilden, die keine Ausnahmen und Abweichungen akzeptieren. Die Bratwurst vom Imbissstand wird durch frisch gebackenen Fisch ersetzt und die Limonade durch Tee. Natürlich ist dies leichter gesagt als getan, aber wie schön erwähnt wurde, soll eine  neue Gewohnheit entstehen. Derjenige der abnehmen will, ändert sozusagen seinen Lebensstil in dem problematischen Bereich.

“Dazu gehört dann auch, dass man Morgens eine halbe Stunde früher aufsteht und seine Mahlzeiten für die Arbeit oder Schule selbst zubereitet. Zuhause angekommen isst man dann eine Hühnersuppe mit Vollkornbrot und bestellt keine Pizza.”

Es gibt viele Möglichkeiten sich gesund zu Ernähren und man findet auch unbedingt ein neues Lieblingsessen unter all den gesunden Rezepten. Es muss nur einen Punkt  geben, an dem ein Schlussstrich gezogen wird und etwas neues beginnt: Konsequent abnehmen. Wenn du dich nicht wohl fühlst, weil  die Waage nicht das Gewicht anzeigt, das  du dir für deinen Körper wünschst, dann  erörtere, WARUM sie es nicht tut.

Ein  Arzt kann auch dabei behilflich sein, wenn du dir nicht sicher bist, was die  tatsächliche Ursache für das zu hohe Gewicht  ist. Solltest du doch jetzt schon genau  wissen, was dich davor hindert, abzunehmen, dann such dir keine Wunder wirkende Diätprodukte, sondern änder dein Leben in dieser Hinsicht, wie  schwer es dir auch erscheint.

Wenn es dir wirklich etwas Wert ist, das Wunschgewicht auf Dauer zu halten, wirst du dich  vor keiner Übung und von keinem Verzichten unterkriegen lassen. Probier es doch aus. Tu das konsequent, strikt und diszipliniert für zwei Monate, und achte auf die Veränderung deines Gewichts. Sie wird dir genügend Motivation geben, um dieses neue, individuelle Programm weiterhin auszuleben.

[/viral-lock]

Dein Leben in Bewegung!

Herzliche Grüße
Svitlana Karp